Digitalisierung in Gremien – 2016

SIND DIE VERWALTUNGSRÄTE BEREIT FÜR DIE DIGITALE DISRUPTION?

Da die Flut der Disruption und Digitalisierung jeden Sektor erfasst, hat sich der Zustrom von digitalem Know-how in die Executive Management Teams – CDOs, CIOs und CTOs – beschleunigt. In diesem Bericht werden die digitalen Kompetenzen der Vorstände der 110 größten börsennotierten Unternehmen in 11 Ländern in Europa und den USA sowie der Hintergrund von 1280 nicht geschäftsführenden Direktoren (NEDs) dargestellt. Die Analyse wird durch ausführliche Interviews bereichert.

Kein Unternehmen, in keiner Branche, kann sich der Disruption und Digitalisierung verschließen. Doch der digitale Wandel ist unaufhaltsam. Sie bringt Risiken und Chancen mit sich. Der Verwaltungsrat hat die Aufgabe, sie alle vorherzusehen, zu bewerten und nach Prioritäten zu ordnen.
Die Nachfrage nach Führungskräften mit digitalem Know-how steigt. Die Zahl der CDOs, CIOs und CTOs, die in die Geschäftsleitung einziehen, nimmt zu. Was tun die Unternehmen, um sich auf der Ebene des Vorstands und der nicht geschäftsführenden Direktoren zu rüsten?

Die Digitalisierung in den Boards steckt noch in den Kinderschuhen

  • 36 % der Vorstandsmitglieder in Technologieunternehmen verfügen über digitale KompetenzenEs überrascht nicht, dass die Technologiebranche den größten Anteil an digitalen NEDs stellt. Finnland erreicht die höchste, Frankreich die niedrigste Punktzahl. Die USA rangieren auf dem drittletzten Platz (US-Tech-Unternehmen streben eher nach Finanz- und Verbraucherkompetenzen). 23 % der technischen/digitalen Kompetenzen liegen in Form von Arbeitnehmervertretern vor.
  • 5 % der Vorstandsmitglieder in nichttechnologischen Unternehmen verfügen über digitale Kompetenzen. Dänemark und Spanien haben den niedrigsten Wert (2 %), Schweden den höchsten Wert (8 %).
  • Digitalkritische Sektoren sind unterausgestattet. Konsumgüter und Einzelhandel (5 %), Finanzdienstleistungen (4 %) und Biowissenschaften (7 %) weisen auffallend niedrige Anteile digitaler Profile in den Vorstandsetagen auf.
  • Finanzkompetenzen sind 3-mal häufiger als digitale Kompetenzen. In Unternehmen, die nicht zu den Finanzdienstleistern gehören, liegt der Anteil der Finanzkompetenzen bei 16 % (gegenüber 5 % für die Bereiche Digital und Consumer).
  • Nur 4 börsennotierte Unternehmen haben einen offiziellen Ausschuss für Technologie/Digitales:Ausschüsse können den Vorständen helfen, wichtige Einblicke in die digitale Welt zu gewinnen und an der Spitze zu stehen. Ihr Fehlen bedeutet, dass ein weiterer Weg in das digitale Ökosystem fehlt. Den Nominierungsausschüssen kommt eine entscheidende Rolle zu.